Die Grychtol

Viele Neuigkeiten bei grychtol.info

Ozapft is! Ein Wochende auf der Münchner Wiesn

auf Oktober 3, 2012

Unsere Clique hat dieses Jahr beschlossen, zum Oktoberfest nach München zu fahren. Wir sind vier Pärchen und kennen uns zum Teil seit unserer Schulzeit. Wir machen öfters gemeinsam Urlaub im Ausland oder fahren zusammen auf Städtetouren. Dieses Jahr soll es München sein.
Schon im Frühsommer haben wir uns nach einem schönen Hotel im Stadtzentrum erkundigt. Wir haben noch Glück gehabt, dass vier Zimmer frei waren. Zur Wiesnzeit ist München im Ausnahmezustand: Hotels sind lange im Voraus ausgebucht und in den Zelten sieht es nicht anders aus. Wir haben in einer Box der traditionsreichen Augustinerbrauerei einen Tisch für uns reserviert. Gleichzeitig mit der Reservierung buchten wir Verzehrgutscheine. Also das legendäre Wiesnhendl und ein paar Mass des flüssigen Bieres, das speziell für das Oktoberfest gebraut wird. Es ist etwas stärker und sehr süffig. Übrigens ist die Augustinerbrauerei die älteste Brauerei Münchens, denn sie wurde bereits 1328 gegründet.

Wir fahren bereits am Freitag los und haben noch Zeit für einen Rundgang im Stadtzentrum. Auf dem Marienplatz – hier steht das Rathaus im Zuckerbäckerstil erbaut – bewundern wir das berühmte Glockenspiel und die Mariensäule. Im Rathauskeller essen wir sehr lecker zu Abend. Jetzt ab in die bequemen Hotelbetten, morgen müssen wir fit sein fürs Oktoberfest!


Nach einem stärkenden Frühstück fahren wir mit gefühlten Tausenden von Touristen in der U-Bahn auf die Theresienwiese. Die Stimmung ist schon jetzt sehr ausgelassen. Alle wollen feiern und fangen schon unterwegs damit an. Wir werden an die Oberfläche geflutet und sind mitten drin im Glücksgefühl der Wiesn. Rechts und links sind Stände mit duftenden gebrannten Mandeln, kandierten Früchten, Fischsemmeln und Bratwürsten, die einen halben Meter lang sind. Die Besucher tragen sehr häufig Tracht, Frauen sind in sehr kleidsamen Dirndln und die Männer in Lederhosen mit Leinenhemden. Das ist für uns exotisch und wunderschön anzuschauen.

Kurz vor der Mittagszeit sind die meisten Zelten leider schon wegen Überfüllung geschlossen. Wir kommen aber mit unseren Reservierungen selbstverständlich hinein. Das Augustinerzelt ist wirklich gemütlich in braun und grün gehalten. In der Mitte spielt die Kapelle. Alle Tische sind besetzt mit fröhlichen und glücklichen Menschen. Wir werden sofort von der Atmosphäre angesteckt. Nach der ersten Mass und unseren Wiesnhendln schunkeln wir im Rhythmus der Musik mit. Wir verbringen hier selige Stunden und freunden uns mit vielen Tischnachbarn an. Später bummeln wir noch über die Wiesn und fahren mit der Krinoline, einem der ältesten Karusells auf dem Oktoberfest.

Am Sonntag spazieren wir durch den Englischen Garten und setzen uns am Chinesischen Turm noch einmal in einen Biergarten. Der Abschied von München fällt uns schwer und wir beschliessen, bald wieder zu kommen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.